Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
gerda-henkel-stiftung

Gerda Henkel Stiftung

Promotionsstipendium

Allgemein

Ziel des Stipendienprogramms ist es, den hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Art der Förderung

Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf den Historischen Geisteswissenschaften, insbesondere auf der Unterstützung von Forschungsvorhaben aus folgenden Disziplinen:

  • Archäologie
  • Geschichtswissenschaften
  • Historische Islamwissenschaften
  • Kunstgeschichte
  • Rechtsgeschichte
  • Ur- und Frühgeschichte
  • Wissenschaftsgeschichte

Ein gleichzeitiger Bezug von Gehalt oder Altersrente/Pension und Stipendium ist nicht möglich. Der Förderzeitraum für Promotions- und Forschungsstipendiaten der Stiftung kann um bis zu zwölf Monate verlängert werden, wenn während der Laufzeit des Stipendiums ein Kind geboren wird und ein Anspruch auf Mutterschutz oder Elternzeit besteht. Individuelle Regelungen sind bitte mit der Geschäftsstelle abzustimmen.

Die Förderdauer beträgt zwei Jahre.

Beantragt werden können:

  • Stipendiengrundbetrag
    ggf. zuzüglich
  • Auslandszuschlag (für Auslandsreisen ab einem Monat)
  • Familienzuschlag (für Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bei Vorlage der Geburtsurkunde)
    zusätzlich nach Bedarf
  • Reisekosten (Fahrt- und Unterkunftskosten)
  • Sachkosten

Mtl. Stipendiengrundbetrag: 1.400,- Euro

Anstelle des bisherigen Zuschlags zu den nachzuweisenden Kosten einer Fremdbetreuung von Kindern erhalten Promotions- und Forschungsstipendiaten der Stiftung, die ihren Antrag nach dem 1. Januar 2014 eingereicht haben, monatlich einen Familienzuschlag, der nach Vorlage der Geburtsurkunde gewährt wird. Der Familienzuschlag wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes gewährt.
 

  • bei einem Kind: EUR 300,--
  • bei zwei Kindern: EUR 400,--
  • bei drei und mehr Kindern: EUR 500,--

    Pauschale mtl. Auslandszulage: 350,- Euro
    Reisemittel: nach Bedarf
    Sachmittel: nach Bedarf

Voraussetzungen

Berücksichtigt werden nur Bewerber, die durch ihre Studienleistungen und Examensergebnisse als außergewöhnlich begabt ausgewiesen sind und deren Dissertationen ein weit überdurchschnittliches Ergebnis erwarten lassen. Bei der Auswahl der Stipendiaten sind Dauer und Verlauf des Studiums, die Abschlussnote, das Lebensalter und besondere Qualifikationen wichtige Entscheidungskriterien.
 

  • Eingang in das Auswahlverfahren können nur Bewerber finden, die zum Zeitpunkt ihres zur Promotion berechtigenden Hochschulabschlusses das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
    Beispiel: War ein Bewerber zum Zeitpunkt des Hochschulabschlusses 25 Jahre alt, kann er sich auch im Alter von 35 Jahren bei der Stiftung um ein Promotionsstipendium bewerben.
    Auf das Lebensalter angerechnet werden: zweiter Bildungsweg, Kindererziehung, Wehr- oder Zivildienst, Berufspraxis nach dem Abschluss und andere besondere Lebensumstände.
    Falls keine besonderen Gründe für einen Hochschulabschluss nach Ende des 28. Lebensjahrs vorliegen, kann der Antrag nicht in das Auswahlverfahren aufgenommen werden.
  • Die Gesamtnote des Hochschulabschlusses (Master, bei Staatsexamen: Sek. II) muss bei 1,5 oder besser liegen. Bei ausländischen Studienabschlüssen erfolgt in der Geschäftsstelle eine gesonderte Prüfung über die Aufnahme in das Auswahlverfahren. Die Note juristischer Staatsexamen wird ebenfalls gesondert geprüft.
  • Abschluss-Stipendien werden von der Stiftung nicht gewährt. Ein Abschluss-Stipendium ist eine sich an eine mehr als einjährige Förderung von anderer Seite anschließende Förderung und/oder die Beantragung von einem Stipendium für die Dauer von unter zwölf Monaten.

Bewerbung

Einem Antrag auf Förderung eines Forschungsprojektes sind unbedingt folgende Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache beizufügen und auf dem Postweg an die Stiftung zu senden:

  • Ausdruck des ausgefüllten elektronischen Antragsformulars
  • Exposé (max. 8 Seiten zzgl. - falls erforderlich - Literaturverzeichnis; einseitig bedruckt, mindestens Schriftgröße 11 sowie Zeilenabstand 1,5. Bitte beachten Sie unbedingt die formalen Vorgaben zur Antragserstellung.)
  • Zeit- und Arbeitsplan mit Angaben zu den notwendigen Reisen in Archive, Bibliotheken und Museen oder zu anderen Zielen, die für die Erstellung der Dissertation erforderlich sind (max. 2 Seiten)
  • Detaillierte Kostenaufstellung (ggf. Schätzung) der voraussichtlich entstehenden Reise- und Sachkosten. Bitte beachten Sie, dass die Stiftung keine Studiengebühren oder Semesterbeiträge übernimmt.
  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Zeugnis(se) über den zur Promotion qualifizierenden Hochschulabschluss (in der Regel Master-Zeugnis; bei Direktpromotion: Seminarscheine; bitte keine Bachelor-Zeugnisse einreichen); die Zeugnisse sollten als Photokopie eingereicht werden und müssen nicht beglaubigt sein
  • Zwei Fachgutachten, die Auskunft über die Qualifikation des Antragstellers und über die Qualität des Promotionsvorhabens geben. Die Auswahl der Gutachter ist dem Antragsteller überlassen. Der Zweitgutachter muss nicht mit dem späteren Zweitkorrektor der Dissertation übereinstimmen. Die Gutachten sind von den Verfassern mit persönlicher Unterschrift an die Stiftung zu schicken. Eine Zusendung per E-Mail (als Scan mit Unterschrift an info@gerda-henkel-stiftung.de) oder Fax ist möglich.

Anträge auf Gewährung eines Promotionsstipendiums können jederzeit eingereicht werden. Die Stiftungsgremien entscheiden an vier Terminen im Jahr über die Stipendienvergabe. Die Bearbeitungszeit eines vollständig vorliegenden Antrags beträgt maximal sechs Monate.

Die Stiftungsgremien beraten und entscheiden zum nächstmöglichen Termin über den vorliegenden Antrag. Nach Bearbeitung der Unterlagen versendet die Stiftung eine Eingangsbestätigung. Von telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Sach- und Reisekosten

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Interne Promotion
  • Externe Promotion

Geförderte Fachrichtungen

  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Geschichtswissenschaft
  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Jüdische Studien, Judaistik
  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Kulturwissenschaften
  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft
  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Religionswissenschaft

Kontakt

Gerda Henkel Stiftung
Malkastenstr. 15
40211 Düsseldorf

Telefon: +49 211 9365240
Telefax: +49 211 93652444
E-Mail:
Internet: www.gerda-henkel-stiftung.de

Ansprechpartner

Anna Kuschmann
E-Mail:
Internet: www.gerda-henkel-stiftung.de/promotionsfoerderung

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!