Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF

Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neue Presse e.V.

Journalisten-Stipendium

Allgemein

Studium und Journalistenausbildung gleichzeitig - mit dem Passauer Modell

DUAL AUSBILDEN
Eine immer komplexer werdende Medienwelt stellt hohe Anforderungen an Berufseinsteiger: Wer fundiert informieren will, braucht Fachwissen und vielseitige Praxiserfahrung gleichermaßen. Das "Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neue Presse e.V." bietet jungen Menschen deshalb seit über 20 Jahren einen in Deutschland bisher einzigartigen Weg: Die Verbindung von Fachstudium und journalistischem Volontariat.

PROFILE SCHAFFEN
So vielfältig wie die Studienrichtungen unserer Nachwuchsjournalisten sind ihre Persönlichkeiten. Im Laufe des 18-monatigen Volontariats bringt sich jeder seinen Stärken entsprechend ein: ob in der Wirtschafts- oder Feuilletonredaktion, im externen Fernseh- oder Rundfunkpraktikum.

KARRIEREN FÖRDERN
Das Institut legt großen Wert auf eine umfassende Förderung junger journalistischer Talente: finanziell durch ein nicht rückzahlbares Stipendium, fachlich in den Redaktionen und mit einem vielseitigen Seminarangebot, persönlich durch die Einbindung in ein Netzwerk aktueller und über 100 ehemaliger Stipendiaten, deren Werdegang zeigt: Das Passauer Modell macht fit für kommende journalistische Herausforderungen.

Grundidee des Stipendiums ist es, Studenten aller Fachrichtungen die Chance zu geben, schon während ihres Studiums eine vollwertige journalistische Ausbildung zu absolvieren.

Art der Förderung

Jeder Stipi engagiert sich dabei insgesamt 18 Monate - in mehreren Abschnitten während der Semesterferien bzw. in Praxissemestern - in Redaktionen der Passauer Neuen Presse und bei anderen Medien. So erarbeiten sich die Stipis nicht nur die finanzielle Unterstützung der Dr. Hans Kapfinger-Stiftung in Form eines Stipendiums von monatlich 350 Euro über drei Jahre, sondern sammeln vor allem wertvolle berufsqualifizierende Praxiserfahrungen. Und haben am Ende einen Abschluss in der Tasche, der einem regulären journalistischen Volontariat entspricht.

Voraussetzungen

Bewerben kann sich jeder, der parallel zu seinem Studium eine qualifizierte journalistische Ausbildung anstrebt. Das Studienfach ist freigestellt - ebenso wie der Studienort.
Wegen der räumlichen Nähe zu den Redaktionen der PNP bietet sich jedoch ein Studium an der Universität Passau oder der Hochschule Deggendorf besonders an.

Bewerbung

Der Ablauf der Bewerbung
Das Institut führt jedes Jahr ein Auswahlverfahren durch, an dessen Ende in der Regel sechs Stipendiaten aufgenommen werden. Die notwendigen Unterlagen (Themen für Probereportage) zur Bewerbung für 2019 stehen für Interessierte ab Mitte September 2018 auf dieser Seite zum Download bereit.

Bewerbungsschluss ist Anfang Dezember 2019 (exakter Termin folgt). Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die beiden praktischen Aufgaben samt Lebenslauf inklusive Lichtbild, Motivationsschreiben und einer Kopie Ihres Abiturzeugnisses per E-Mail (bevorzugt) bzw. per Post (dreifache Ausführung; ohne Heftung!) eingesandt werden beim:

Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neue Presse e.V.
z. Hd. Herrn Martin Wanninger
Medienstraße 5
94036 Passau

Tel.: 0851/802 269
Fax: 0851/802 812
E-Mail: info@institut-journalisten.de

Erste Stufe
Die Bewerbungsunterlagen stellen zwei Reportage- und zwei Kommentarthemen zur Auswahl. Jeweils eines der Themen muss bearbeitet werden.
Bei der Reportage geht es darum, eigenes Erleben zu beschreiben, Betroffene zu finden, Hintergründe darzustellen. Wichtig ist, der Jury zu zeigen, dass man den grundlegenden Unterschied zwischen der stillen Arbeit daheim in der Studentenbude und dem journalistischen Recherchieren verstanden hat. Und dass man kreativ in der Aufbereitung des jeweiligen Themas ist.
Im Kommentar sollen die Bewerber vor allem zeigen, dass sie sprachgewandt und pointiert argumentieren können.

Der Auswahltag
Die erste Hürde ist geschafft, wenn eine Einladung zum Auswahltag im Briefkasten ist.
Diesen Brief erhalten insgesamt zwölf Bewerber. Der Auswahl-Tag sollte wirklich so gesehen werden - als Tag. Schwitzen von neun bis fünf, mit Gruppendiskussion, Allgemeinwissenstest. Probetext und Einzelgesprächen am Nachmittag. Danach geht die Qual aber nicht lange weiter: Bereits am Abend erhalten die Bewerber per Anruf eine Zu- oder Absage. Wer in das Stipendium aufgenommen wird, kann idealerweise bereits in den nächsten Semesterferien mit der Ausbildung beginnen.
Aber keine Bange: Der Ausbildungsplan kann flexibel gestaltet werden und nimmt so auf Prüfungsphasen an der Uni oder geplante Auslandssemester Rücksicht.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Studium

Angestrebter Abschluss

  • alle Bildungsabschlüsse

Geförderte Fachrichtungen

  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Publizistik, Journalistik

Kontakt

Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neue Presse e.V.
Medienstr. 5
94036 Passau

Telefon: +49 851 802-269
E-Mail:
Internet: www.institut-journalisten.de

Ansprechpartner

Martin Wanninger
Telefon: +49 851 802-269
Telefax: +49 851/802 812
E-Mail:
Internet: www.institut-journalisten.de

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!