Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Logo

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Jahres- und Kurzstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden

Allgemein

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) vergibt Stipendien an deutsche Doktorandinnen und Doktoranden. Die Stipendien sind zu weiterqualifizierenden Studien- und Forschungsaufenthalten im Ausland bestimmt. Sie stehen Bewerberinnen und Bewerbern aller Fachrichtungen offen und wenden sich an Doktorandinnen und Doktoranden sowohl an Hochschulen als auch an außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Die Stipendien sind zur Durchführung von bis zu einjährigen Forschungsvorhaben im Ausland bestimmt, die im Rahmen einer Promotion stehen. Für Jahres- wie für Kurzstipendien gilt: Sofern Aufenthalte in mehreren Ländern und/oder in verschiedenen Zeitabschnitten geplant sind, müssen diese in einem Antrag zusammengefasst werden.

Weitere Informationen unter:
http://www.daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/70-stipendiendatenbank/?detailid=206&fachrichtung=16&land=14&status=2&seite=1

Art der Förderung

Dieses Stipendienprogramm bietet die Möglichkeit, im Rahmen eines Promotionsvorhabens für eine kürzere Zeit im Ausland zu forschen und sich wissenschaftlich weiter zu qualifizieren.
Darüber hinaus werden der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit internationalen Fachkolleginnen und Fachkollegen unterstützt.

Gefördert werden Forschungsvorhaben im Ausland, die im Rahmen einer Promotion stehen.
Die Forschungsvorhaben können an einer Hochschule, einem außeruniversitären Forschungsinstitut oder in einem industriellen Forschungslabor durchgeführt werden.

Die Stipendien werden insbesondere vergeben für:

  • Bibliotheks- und Archivaufenthalte
  • die Durchführung von Versuchsreihen
  • Feldforschung

Auslandsaufenthalte, die der Teilnahme an regulären Veranstaltungen oder lediglich der Vorbereitung eines späteren Promotionsstudiums an einer Hochschule dienen, können nicht gefördert werden.

Wenn Sie einen Aufenthalt in mehreren Ländern planen, geben Sie bitte alle geplanten „Zielinstitutionen“ im Bewerbungsformular an. Es gelten der Bewerbungstermin und das Bewerbungsverfahren des Landes, in dem Ihr Aufenthalt beginnt. Bitte wählen Sie deshalb beim Start Ihrer Bewerbung im Portal dieses Land als „Zielland“ aus.
Um die Förderung einer medizinischen Promotion im Rahmen dieses Programms können sich ausschließlich graduierte Mediziner bewerben.

Die Dauer der Förderung beträgt 1 bis 6 Monate. Das Stipendium ist nicht verlängerbar.

Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen

  • eine monatliche, je nach Gastland festgelegte Stipendienrate
  • Reisekostenzuschuss je nach Gastland
  • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung
  • eine monatliche Pauschale für Forschungs- und Kongresskosten von 102 Euro

Die monatlichen Stipendienraten setzen sich aus einem Grundbetrag und einem nach Ländern bzw. Regionen differenzierten Auslandsbeitrag zusammen. Bei unvollständigen Kalendermonaten kann die Auszahlung anteilig erfolgen. Die Stipendien für Studierende und Graduierte stehen für Studierende im grundständigen (z.B. Bachelor) und Graduierte im weiterführenden Studium (z.B. Master) sowie für in Graduiertenprogrammen geförderte Promovierte zur Verfügung. Die höhere Doktorandenrate erhalten Stipendiaten, die ausdrücklich im direkten inhaltlichen Zusammenhang mit dem Abfassen einer wissenschaftlichen Doktorarbeit gefördert werden. Die genannten Stipendienraten gelten für die im Jahre 2018 für das akademische Jahr 2018/2019 vergebenen Stipendien und sind daher nicht als bindend zu betrachten.

Darüber hinaus können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag weitere Leistungen gewährt werden:

  • Zuschuss zu Kinderbetreuungskosten
  • Reisekostenzuschuss für Reisen im Gastland, die in direktem Zusammenhang mit dem Vorhaben entstehen (im Erstantrag zu begründen)
  • anteiliger Zuschuss (für die geförderten Monate) zu ggf. anfallenden Studiengebühren, sofern die Studiengebühren nicht der Belegung von Kursen dienen und ein Bemühen um Befreiung von den Gebühren erfolglos war.
  • Leistungen von dritter Seite (Stipendien, weiterlaufende Gehälter usw.) werden in angemessener Weise auf das DAAD-Stipendium angerechnet.

Voraussetzungen

Bewerben können sich überdurchschnittlich qualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden, die an einer deutschen Hochschule promovieren.
Promotionsstipendiaten der Begabtenförderungswerke können sich nicht um eine Auslandsförderung des DAAD bewerben, da die Begabtenförderungswerke Auslandsaufenthalte ihrer Stipendiatinnen und Stipendiaten mit einer dem DAAD-Stipendium vergleichbaren Leistung unterstützen können.

„Kollegiaten“ der Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft sind bewerbungsberechtigt. „Stipendiaten“ der Graduiertenkollegs (mit DFG-Förderung) können sich nur um Forschungskurzstipendien bewerben. Im Falle einer Förderung ergänzt der DAAD das laufende DFG-Grundstipendium des Graduiertenkollegs durch ein Aufstockungsstipendium in Höhe des Auslandszuschlags der DAAD-Doktorandenrate. Wenn das Graduiertenkolleg bereits einen Auslandszuschlag zahlt, ist eine zusätzliche Förderung durch den DAAD nicht möglich. Aufenthalte von mehr als sechs Monaten können in Abstimmung mit der DFG nur dann vom DAAD gefördert werden, wenn das DFG-Stipendium während des gesamten Auslandsaufenthalts ruht.
Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in die Förderungsmaßnahmen einbezogen werden.

Kurzstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden werden nicht als Anschlussfinanzierung an ein gleiches oder längeres DAAD-Stipendium gewährt.
Zwischen Abschluss eines ersten und Antritt eines zweiten Kurzstipendiums ist eine „Sperrfrist“ von mindestens einem Jahr einzuhalten.
Die Vergabe eines Jahres- und eines Kurzstipendiums für Doktoranden schließen sich gegenseitig aus.

Wichtige Auswahlkriterien sind:

  • überzeugende akademische Qualifikation, dokumentiert durch: Studienleistungen in Bezug auf die Studiendauer, Qualität der Abschlussarbeit, ggf. wissenschaftliche Veröffentlichungen, einschlägige Sprachkenntnisse zur erfolgreichen Realisierung des Vorhabens
  • Qualität der fachlichen Darstellung des Forschungsvorhabens sowie der Vorarbeiten
  • Originalität, Aktualität und Relevanz des Vorhabens
  • Durchführbarkeit des Vorhabens sowie die Konsistenz des Arbeits- und Zeitplans (Analyse und Auswertungsschritte)
  • Einbettung des Vorhabens in das Gesamtpromotionsvorhaben (inhaltlich/zeitlich)
  • Eignung der Gastinstitution (Begründung des Auslandsaufenthaltes und der Wahl der Gasthochschule)
  • Bedeutung des Forschungsvorhabens und des Auslandsaufenthalts für die eigenen wissenschaftlichen und beruflichen Pläne

Zusätzliche außerfachliche Kriterien:

  • außerfachliche Kenntnisse, Interessen und außerfachliches Engagement
  • weitere Sprachkenntnisse

Bewerbung

Im DAAD-Portal hochzuladende Dokumente:

  • Online-Bewerbungsformular
  • tabellarischer Lebenslauf mit Angaben zum außerfachlichem Engagement (max. 3 Seiten)
  • Publikationsliste (max. 10 Seiten), wenn vorhanden
  • Zusammenfassung der Master- (ggf. Bachelor-), Magister-, Diplom- oder Staatsexamensarbeit (ca. 1 Seite)
  • ausführliche Darstellung des Dissertationsvorhabens (5 -10 Seiten) mit:
    - Darlegung des Forschungs- und Bearbeitungsstandes
    - Begründung der Notwendigkeit des Auslandsaufenthalts und
    - detailliertem Zeitplan mit monatlichen, ggf. wöchentlichen Angaben mit einzelnen Arbeitsschritten
  • Nachweis der formellen Annahme und Betreuung als Doktorand; ggf. Bestätigung per Formular (Formular)
  • Zusage der ausländischen Gasthochschule bzw. des Gastinstituts für Arbeitsplatz und Betreuung bzw. Forschungserlaubnis mit Angabe, ob Studiengebühren erhoben werden. Bei Archivaufenthalten wird eine Zusage zur Nutzung der Einrichtung benötigt.
  • Hochschulzeugnisse:
    - Studienabschluss (Master, Diplom, Magister, Staatsexamen)
    - Ggf. Zwischenprüfung/Vordiplom/ggf. Bachelor
  • Sprachzeugnis
  • Nachweis über Einkünfte während des Auslandsaufenthaltes

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Forschungsprojekte
  • Studium im Ausland
  • Sach- und Reisekosten

Zielregionen

  • Frankreich
  • Großbritannien
  • USA
  • Kanada
  • Osteuropa
  • Europa
  • Asien
  • Australien / Neuseeland
  • Weltweit

Bildungsphase

  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Interne Promotion
  • Externe Promotion

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Kennedyallee 50
53175 Bonn

Telefon: +49 228 882-0
Telefax: +49 228 882-444
E-Mail:
Internet: www.daad.de

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!