Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
konrad_adenauer_stiftung

Konrad-Adenauer-Stiftung

Journalisten-Akademie

Allgemein

Als Stipendiat(in) der Journalistischen Nachwuchsförderung (JONA) in der Journalisten-Akademie bilden wir Sie studienbegleitend in Print, Hörfunk, TV und Online aus. Für Schüler(innen) bietet die Medienwerkstatt Journalismuskurse an.

Art der Förderung

Die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) findet studienbegleitend in den Semesterferien statt. Praktische journalistische Akademie und Theorie-Seminare in Seminarhäusern in ganz Deutschland und auch im Ausland bereiten auf den erfolgreichen Berufseinstieg in den Medien vor. Viele Ausbildungsseminare behandeln gesellschaftlich aktuelle und Zukunftsthemen.

Dabei werden Sie mit journalistischen Arbeitstechniken vertraut gemacht, lernen das Recherchieren und arbeiten mit unserem mobilen, professionellen Redaktionssystem. Als Print-Journalist mit Laptop, als Hörfunk-Reporter mit digitalen Aufnahmegeräten und digitalem Schnittprogramm sowie als Video-Journalist mit Kamera und Stativ sind Sie im besten Sinne crossmedial unterwegs. Sie erstellen Produkte für die journalistische Praxis für alle medialen Vertriebskanäle und Plattformen: Print-Magazine, Hörfunk- und TV-Sendungen, multimediale Websites.

Unsere Ausbildung wird immer wieder systematisch an die sich wandelnden Herausforderungen in der Medienbranche angepasst. Dazu gehören Recherchetechniken, die Darstellungsformen in allen Mediengattungen, Beherrschung der Audio- und TV-Redaktionstechnik als Reporter/in, vertiefte Einblicke in Datenjournalismus und multimediales Erzählen sowie eine fundierte Vorbereitung auf eine mögliche Tätigkeit als selbstständiger Journalist, der täglich erfolgreich Themen verkaufen können muss.

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und kann bis zum Abschluss eines weiterführenden Studiums (z.B. Master) beendet werden. Das Stipendium bietet eine einzigartige ideelle Förderung: eine journalistische Ausbildung, die ein Volontariat nach dem Studium größtenteils ersetzen soll. Für jedes Seminar der JONA beteiligen Sie sich mit einem moderaten Eigenanteil an den Kosten des Seminars, je nach Dauer des Seminars sind das zwischen 80 und 360 Euro. Dafür werden Sie mit Vollpension in Bildungshäusern untergebracht und erhalten einen Reisekostenzuschuss. Mit der finanziellen Unterstützung des Stipendiums können Sie sich besser auf Studium und journalistische Ausbildung konzentrieren. Jeder JONA-Stipendiat erhält eine Studienkostenpauschale in Höhe von monatlich 300 Euro. Die weitere finanzielle Förderung ist an die BAföG-Sätze gekoppelt. Sie kann bis zu 597 Euro monatlich betragen.

So starten Sie gut gerüstet in den Berufsalltag und können sich später auch als freiberufliche Journalisten am Markt behaupten.

Voraussetzungen

Als Bewerberin bzw. Bewerber für die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) sind Sie bei uns richtig, wenn Sie

  • journalistisch talentiert sind.
    Sie sollten erste journalistische Medienerfahrung haben, z. B. durch Praktika oder schon für eine Zeitung oder einen Sender frei gearbeitet haben. Sie können Arbeitsproben vorlegen, die zumeist schon veröffentlicht worden sind. Es zieht Sie in die Medien und Sie „brennen“ für den Journalismus, sind neugierig auf Menschen und Geschichten und gehen Dingen gern hartnäckig auf den Grund.
  • eine professionelle, multimediale Journalistenausbildung schon während des Studiums in den Semesterferien suchen.
    Sie wollen Ihr journalistisches Talent ausprobieren und weiterentwickeln, und das nicht allein, sondern begleitet von vielen Konstipendiaten und betreut von erfahrenen Journalistenausbildern. Sie sind neugierig, durch unsere Seminare und durch Medienpraktika in den Semesterferien andere Gegenden und Städte in Deutschland kennenzulernen. Wer bereit ist, daneben Zeit in regelmäßige freie Mitarbeit zu investieren, erfüllt wichtige Voraussetzungen für die Aufnahme.
  • Sie überdurchschnittliche Leistungen in Schule und Studium, Ihrer Allgemeinbildung und Ihrer Bereitschaft, „über den Tellerrand“ ihres Studienfachs hinauszublicken vorweisen können.
  • Sie sich ehrenamtlich für andere Menschen und die Gesellschaft engagieren, sei es politisch, gesellschaftlich, sozial, kirchlich oder kulturell.
  • Sie sich christlich-demokratischen Werten und gesellschaftlichen Idealen verbunden fühlen.

Journalist werden heißt Verantwortung übernehmen. Deshalb sucht die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) Studierende, die sich in ihrem Handeln von den Grundwerten des christlich-demokratischen Welt- und Menschenbildes leiten lassen. Dazu gehört, sich mit den Herausforderungen unserer Gesellschaft zu befassen und eine klare Meinung zu vertreten. Christliche und humanistische Werte sind Ihr Kompass - privat und als junger Journalist. Die Stärkung unserer Demokratie liegt Ihnen am Herzen.

Sie können sich bewerben, wenn Sie:

  • Abiturient sind und zum nächstmöglichen Semester nach dem jeweiligen Bewerbungsschlusstermin das Studium in Deutschland oder im grenznahen europäischen Ausland (EU-Länder und Schweiz) aufnehmen.
  • als Studierender gleich welcher Fachrichtung (ausführliche Informationen s. Vergaberichtlinien) noch nicht lange mit dem (Bachelor-)Studium begonnen haben. Wir nehmen Bewerbungen bis zum 4. Fachsemester an (Bachelor/Staatsexamen/Magister/Diplom) an.
  • Ihnen noch mindestens vier Semester Regelstudienzeit verbleiben, ein an den Bachelor-Abschluss anschließendes geplantes Masterstudium zählt bei dieser Berechnung mit.
  • Deutsch als Muttersprache oder sehr gute Zweitsprache sprechen.

Wir können Sie leider nicht in der JONA fördern, wenn Sie:

  • bei Förderungsbeginn älter als 35 Jahre sind.
  • in weniger als vier Semestern die Förderungshöchstdauer gemäß BAföG erreichen.
  • sich aktuell in einem höheren als dem 4. Fachsemester (Bachelor/Staatsexamen/Magister/Diplom) befinden, insbesondere, wenn Sie bereits kurz vor Aufnahme des Masterstudiums sind. Dann und auch nur ausschließlich für ein Masterstudium ist eine Bewerbung nur noch bei der Studienförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung möglich.
  • bereits in einem Masterstudiengang studieren oder ein Zweitstudium absolvieren bzw. bereits ein berufsbefähigendes Hochschulexamen haben. Berücksichtigt werden hingegen Studierende eines Zweitstudiums, die die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung über ein Fachhochschulstudium erlangt haben.
  • Ihre Studienfächer berufsbegleitend studieren und nach § 13 BAföG nicht förderfähig sind oder Teilzeitstudent der Fernuniversität Hagen sind.
    außerhalb Deutschlands, der EU-Staaten bzw. der Schweiz studieren bzw. ein Studium aufnehmen wollen.

Bewerbung

Bewerbungsschlusstermine sind der 15. Januar (für das Sommersemester) und der 15. Juli (für das Wintersemester). Bitte geben Sie Ihre Bewerbung unter https://campus.kas.de ein und laden die erforderlichen Unterlagen hoch.

Der erste Schritt zum Stipendium der Journalistischen Nachwuchsförderung (JONA) ist die Online-Bewerbung. Zu einer vollständigen Bewerbung gehören die folgenden Unterlagen:

  • der Bewerbungsfragebogen
  • ein aktuelles Foto
  • ein ausformulierter, mehrseitiger und unterschriebener Lebenslauf mit Datum.
    Gehen Sie darin auf Ihren persönlichen, schulischen, akademischen und ggf. beruflichen Werdegang ein. Schildern Sie, was Sie geprägt hat, welche beruflichen und akademischen Ziele Sie haben und was Ihre Interessen und Aktivitäten sind (Schule, Hobby, Sprachen, Reisen etc.). Wie engagieren Sie sich ehrenamtlich? Welche journalistischen Erfahrungen haben Sie bereits gesammelt und warum wollen Sie Journalist(in) werden?
  • die beglaubigte Hochschulzugangsberechtigung
    Bei ausländischen Zeugnissen der Hochschulreife benötigen wir nach Möglichkeit eine beglaubigte Übersetzung sowie eine Umrechnung der Durchschnitts- bzw. Abschlussnote.
  • Zwei Gutachten von unterschiedlichen Personen: Fachlehrer-/bzw. Hochschullehrergutachten und ein Persönlichkeitsgutachten (die Vorlagen finden Sie im Bewerbungsportal):

    1. das Fachlehrergutachten bzw. Hochschullehrergutachten
      Studienanfänger reichen bitte ein Fachgutachten eines Lehrers ihrer Schule ein, das fachbezogen, d. h. mit Blick auf ihr Studienhauptfach ausgestellt sein sollte.
      Erstsemester können ebenfalls ein Fachlehrergutachten einschicken, da es im ersten Semester häufig nicht möglich ist, ein Professorengutachten zu bekommen, da dieser Sie noch nicht kennt.
      Studierende ab dem 2. Fachsemester sollten, Studierende ab dem 3. Fachsemester müssen ein Hochschullehrergutachten von einem Professor oder einem promovierten Angehörigen des akademischen Mittelbaus, der Sie aus dem Studienhauptfach kennt, einreichen.
    2. das Persönlichkeitsgutachten
      Das Persönlichkeitsgutachten lassen Sie von jemandem erstellen, der Sie gut kennt und Ihren Werdegang und Ihr Engagement beurteilen kann (z. B. Lehrer, Dozent, Pfarrer, Politiker oder eine andere Person des öffentlichen Lebens). Gutachten von Freunden, Verwandten oder Studenten sind nicht zugelassen!
      Die beiden Gutachten (Fachlehrer-/Hochschullehrergutachten und Persönlichkeitsgutachten) müssen bis 31. Januar für das folgende Sommersemester und bis 31. Juli für das Wintersemester vorliegen und sollen zu diesen Terminen nicht älter als drei Monate sein. Die beiden Gutachten können mit den anderen Bewerbungsunterlagen hochgeladen werden oder werden direkt von den Gutachtern an uns gesendet und der Bewerbung später zugeordnet.
    3. alle bis zum Bewerbungszeitpunkt erworbenen Hochschulscheine bzw. Leistungsnachweise (benotet und unbenotet) sowie das „Transcript of Records“
    4. alle Ausbildungs- und Praktikumszeugnisse und –bescheinigungen
    5. die aktuelle Immatrikulations-/Studienbescheinigung (diese kann bei Studienanfängern auch ummittelbar nach Erhalt und nach dem Bewerbungsschlusstermin nachgereicht werden)
    6. maximal fünf journalistische Arbeitsproben/Print (z. B. aus Schülerzeitung, Praktika oder freier Mitarbeit im pdf-Format. Arbeitsproben aus den Bereichen Multimedia, Hör- bzw. TV-Arbeitsproben sind gebrannt auf CD oder USB Sticks per Briefpost an uns einzureichen an: HA Begabtenförderung, Journalisten-Akademie, z. H. Frau Alexandra Neffgen, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin. Verweise auf Internetlinks von Arbeitsproben bitte in einem gesonderten Dokument im pdf-Format mit den anderen Dokumenten hochladen.

Wir empfehlen Ihnen, aus Gründen der Aktualität, die Bewerbung zum Sommersemester frühestens Anfang Januar und zum Wintersemester frühestens Ende Juni einzureichen.

Bewerbungsfrist: jeweils zum 15.01. und 15.07. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Ideelle Förderung

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Studium

Geförderte Fachrichtungen

  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Publizistik, Journalistik

Kontakt

Konrad-Adenauer-Stiftung
Rathausallee 12
53757 Sankt Augustin

Telefon: +49 2241 246-0
Telefax: +49 2241 246-2591
E-Mail:
Internet: www.kas.de

Ansprechpartner

Alexandra Neffgen
Telefon: +49 2241 246-2289
Telefax: +49 2241 246-2573
E-Mail:
Internet: www.kas.de/wf/de/42.35/

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!