Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Stifterferband logo

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Stipendienprogramm für Energiewissenschaften

Allgemein

Mit der Erfahrung aus den bisherigen Programmen für Wirtschafts-, Rechts- und Politikwissenschaften heraus hat der E.ON Stipendienfonds im Jahr 2014 ein neues interdisziplinäres Stipendienprogramm für Energiewissenschaften eingerichtet. Die bisherigen Förderlinien für Wirtschafts-, Rechts- und Politikwissenschaften werden in diesem neuen Stipendienprogramm zusammengeführt. Erstmalig fördert der Stipendienfonds künftig auch Studierende, Doktoranden und junge Wissenschaftler der Ingenieurwissenschaften.

Die bewährten und erfolgreichen Formate – die Vergabe von Stipendien und Veranstaltung bi-natio­naler Konferenzen – sind weiterhin erprobte Kernelemente des neuen Programms. So fordert der Stipendienfonds in seiner neuen Programmstruktur – vier Fächer unter einem Programmdach – die viel zitierte Interdisziplinari­tät nicht nur heraus, er will sie durch dieses Programmangebot zugleich fördern. Ganz im Sinne des klassischen Technologiebegriffs gilt es im Fächergrenzen überschreitenden Diskurs zu beleuchten, was technisch, wirtschaftlich, poli­tisch und gesellschaftlich möglich und zugleich sinnvoll ist.

Die über die Stipendienanträge beratende Programmkommission ist ebenfalls interdisziplinär angelegt, sie bietet den beteiligten Wissenschaftlern den intensiven Austausch im deutsch-norwegischen Kontext.
 

Art der Förderung

Das attraktive Stipendium deckt alle anfallenden Kosten des Aufenthalts im jeweiligen Gastland. Die Antragsteller gehören stets zu den Besten ihres Fachs.
 

  • Studierende: ein bis zwei Semester in Master-Studiengängen, in Ausnahmefällen auch in Bachelor-Studiengängen
  • Doktoranden: ein- bis mehrmonatige Auslandsaufenthalte im Rahmen der Promotion, in Ausnahmefällen auch Promotionsstudiengänge
  • Junge Wissenschaftler (Post Docs, Juniorprofessoren bzw. Associate Professors und Praktiker): Forschungsaufenthalte, Gastvorlesungen, Teilnahme an Seminaren des E.ON Stipendienfonds.

Im Sinne der Interdisziplinarität können auch Bewerber aus unterschiedlichen Fachgebieten eine Förderung erhalten, sofern sie wesentliche Themen/Aspekte im Bereich der „Energiewissenschaften“ im deutsch-norwegischen Kontext erforschen.

Für Norweger:
Auch mit einer Förderung durch den E.ON Stipendienfonds haben Studierende Anspruch auf die staatliche Studenten-Beihilfe Lånekassen für Deutschkurse und Reisekosten. Nähere Informationen unter: www.lanekassen.no

Für Deutsche:
Deutsche Studierende können unter bestimmten Umständen zusätzlich zum Stipendium Auslands-BAföG erhalten. Nähere Informationen unter: www.das-neue-bafoeg.de

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Zielregionen

  • Europa

Bildungsphase

  • Studium
  • Promotion
  • Postdoc

Angestrebter Abschluss

  • Bachelor
  • Master

Geförderte Fachrichtungen

  • Gesellschafts- und Sozialwissenschaften: Politikwissenschaft, Politologie
  • allgemein: Ingenieurwissenschaften
  • allgemein: Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
Barkhovenallee 1
45239 Essen

Telefon: +49 201 8401-0
Telefax: +49 201 8401-255
E-Mail:
Internet: www.stifterverband.org

Ansprechpartner

Karl-Philip Güntert
Telefon: +49 201 8401-263
E-Mail:
Internet: www.eon-stipendienfonds.de/de/foerderung/programm-energiewissenschaften/programme.html

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!