Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
DBU Zentrum für Umweltkommunikation

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Promotionsstipendien

Allgemein

Hoch qualifizierte NachwuchswissenschaftlerInnen, die Forschungsthemen mit klarem Bezug zu aktuellen Umwelt- und Naturschutzproblemen bearbeiten und mit ihrer Arbeit zur Lösung dieser Probleme beitragen, werden durch Promotionsstipendien unterstützt.

Die DBU vergibt jährlich 60 Promotionsstipendien an NachwuchswissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen, die eine weiterführende Forschungsarbeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes anfertigen.

Art der Förderung

Die Leistungen der DBU umfassen sowohl eine materielle als auch eine ideelle Förderung:

  • Grundförderung von 1.500 € monatlich
  • Sachmittel in Höhe von 210 € monatlich
  • Ggf. monatlicher Kinderzuschlag
  • Persönliche Begleitung und Betreuung durch DBU-Referentinnen und -Referenten
  • Austausch zwischen Fachrichtungen durch DBU-organisierte einwöchige Seminare
  • Teilnahme an DBU-Veranstaltungen
  • Unterstützung bei der Organisation eigener Fachkolloquien

Finanzielle Leistungen

  • Förderdauer: max. 36 Monate
  • monatliche Grundförderung: 1.500 €
  • monatliche Sachmittel: 210 €
  • weitere Bezuschussung von Sachkosten möglich
  • monatlicher Kinderzuschlag und weitere Unterstützung möglich

Ideelle Förderung

  • persönliche Begleitung und Betreuung durch DBU-Referentinnen und -Referenten
  • Ergebnisvorstellung, interdisziplinärer Austausch und Exkursionen bei Stipendienseminaren der DBU (pro Jahr 1 Woche)
  • Unterstützung bei der Organisation eigener Fachkolloquien
  • Einladung zur Sommerakademie, der Umweltpreis-Verleihung und weiteren Veranstaltungen der DBU; auch für Alumni
  • Netzwerkbildung zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Alumni über die Kommunikationsplattform Stipnet

Voraussetzungen

  • Bewerbungen sind aus allen Fachrichtungen willkommen, d.h. nicht nur aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften sondern auch aus den Sozial-, Geistes-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Interdisziplinäre Umweltforschung ist besonders erwünscht.
  • Das Promotionsvorhaben hat einen eindeutigen Bezug zur Umweltsituation in Deutschland oder zu globalen Umweltaufgaben mit eindeutiger Relevanz für Deutschland.
  • Die Forschungsarbeit wird überwiegend in Deutschland durchgeführt und die Promotion soll an einer deutschen Hochschule erfolgen.
  • Die Bewerberin/der Bewerber verfügt über einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss.
  • Die Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache zu verfassen und die Bewerberin/der Bewerber besitzt gute Deutschkenntnisse.
  • Die Bewerberin/der Bewerber hat eine hohe Motivation, als zielorientierte und hochqualifizierte Nachwuchskraft zur Lösung aktueller Umweltprobleme beizutragen bzw. im Sinne der nachhaltigen Entwicklung etwas bewegen zu wollen.

Weitere wichtige Rahmenbedingungen

  • Unvollständige und nach dem jeweiligen Bewerbungsschluss eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden.
  • Bereits begonnene Promotionsarbeiten können nicht gefördert werden.
  • Die Ablehnung eines Stipendienantrags schließt eine erneute Bewerbung der Antragstellerin/des Antragstellers aus.
  • Pro Arbeitsgruppe bzw. wissenschaftlicher Betreuerin/wissenschaftlichem Betreuer darf nicht mehr als ein Antrag pro Bewerbungsrunde eingereicht werden.
  • Eine institutionelle Förderung ist ebenso ausgeschlossen wie eine mit der DBU nicht abgestimmte Schwerpunktbildung zu einem größeren Themenkomplex (Bündelung von Einzelanträgen).
  • Auslandsaufenthalte in der Promotionszeit sind möglich, solange die Arbeit überwiegend an der betreuenden Institution in Deutschland stattfindet.

Bewerbung

Über die Vergabe entscheidet zweimal jährlich ein Auswahlgremium, das sich aus ProfessorInnen unterschiedlicher Fachrichtungen zusammensetzt.

Die Bewerbungsfristen sind der 15. Januar und der 15. Juni eines jeden Jahres. Bis zu diesem Termin müssen die Online-Bewerbungen unter https://www.dbu.de/stipendien abgeschlossen werden. U. a. müssen ein vollständiger Lebenslauf, eine Kopie des Hochschulabschlusszeugnisses, eine Kurzfassung sowie eine ausführliche Darstellung des Promotionssvorhabens und eine Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers / der betreuenden Hochschullehrerin eingereicht werden.
Näheres unter https://www.dbu.de/stipendien

Bewerbungsfrist: jeweils zum 15.01. und 15.06. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Forschungsprojekte

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Interne Promotion

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
An der Bornau 2
49090 Osnabrück

Telefon: +49 541 9633-0
Telefax: +49 541 9633-190
E-Mail: info@dbu.de
Internet: www.dbu.de

Ansprechpartner

Promotionsstipendienprogramm
Telefon: +49 541 9633-353
Telefax: +49 541 9633-193
E-Mail: stipendienprogramme@dbu.de
Internet: www.dbu.de/stipendien_promotion

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!