Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Logo Regierungspräsidium Darmstadt

Nassauischer Zentralstudienfonds beim Regierungspräsidium Darmstadt

Nassauischer Zentralstudienfonds

Allgemein

Der NZF vergibt Stipendien an begabte Studierende und Zuschüsse an Gymnasien im früheren Herzogtum Nassau.

Der NZF ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung mit eigener Rechtspersönlichkeit.

Er wurde durch das Nassauische Schuledikt des Herzogs Wilhelm von Nassau am 29. März 1817 gegründet (Veröffentlicht im Verordnungsblatt des Herzogtums Nassau, Jahrgang 1817, Nr. 5, Seite 47).

Art der Förderung

Aus dem Stiftungsvermögen, welches seinerzeit durch Zusammenfassung von bis dahin bestehenden 14 verschiedenen (vorwiegend kirchlichen) Stiftungen gebildet wurde und aus Grundstücken, Wald, Hofgütern und Wertpapieren besteht, werden heute noch die vom damaligen Stiftungsgründer beabsichtigten Verpflichtungen erfüllt:

  • Bauunterhaltung von durch die Stiftungsurkunde bestimmten evangelischen Pfarr- und Kirchengebäuden im Raum Wiesbaden.
  • Zahlung von Zuschüssen an mehr als 70 Gymnasien im Gebiet des früheren Herzogtums Nassau, zur Beschaffung von Lehr- und Lernmaterial, welches nicht unbedingt vom Schulträger zur Verfügung gestellt werden muss (z.B. Spezialgeräte für die naturwissenschaftlichen Fächer, Laptops oder Smart Boards, ebenso wie Musikinstrumente für das Schulorchester, etc.). Darüber hinaus werden auch Modellprojekte finanziert wie z.B. Neugestaltung der Pausenhöfe durch Schüler, Schülercafeteria, Theater – AG, Konzertveranstaltungen, usw.
  • Die Förderung des „Schulmuseums“ in Kriftel.
  • Stipendien an begabte Studierende, die im Gebiet des früheren Herzogtums Nassau geboren sind, soweit diese nur über begrenzte wirtschaftliche Möglichkeiten verfügen.
  • Übernahme der Internatskosten im früheren Herzogtum Nassau geborener begabter Kinder, die die Internatsschule „Schloss Hansenberg“ besuchen, soweit die Familien nur über begrenzte wirtschaftliche Mittel verfügen.

Die Höhe des Stipendiums beträgt derzeit 1.000 € je Semester und wird maximal für die Dauer der nachgewiesenen Regelstudienzeit des Studienfaches gezahlt.

Voraussetzungen

Bewerberinnen und Bewerber sind im Gebiet des ehemaligen Herzogtums Nassau geboren.

Das 'Herzogtum Nassau' – nicht zu verwechseln mit der späteren preußischen Provinz 'Hessen-Nassau' erstreckte sich auf ein Gebiet, das die (heutigen) Kreise Rheingau-Taunus, Main-Taunus, Limburg-Weilburg, Hochtaunus sowie die Stadt Wiesbaden, den Westen Frankfurts a.M. (Ffm-Griesheim, -Harheim, -Heddernheim, -Höchst, -Kalbach, -Nied, -Schwanheim, -Sindlingen, -Sossenheim, -Unterliederbach, -Zeilsheim) und Teile des Lahn-Dill-Kreis (hier der frühere Dillkreis) des Rhein-Lahn-Kreises und des Westerwaldkreises umfasst.

Nur Studierende, die in diesem Bereich geboren sind, erfüllen das Hauptkriterium für ein mögliches Stipendium, sie sind 'nassauische Landeskinder'.

Die Bewerberinnen und Bewerber sind als ordentlich Studierende (Vollzeitstudium) an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Universität, Hochschule, Fach- oder Kunsthochschule im Inland, einem Mitgliedsstaat der EU, des EWR oder der Schweiz immatrikuliert und haben zu Beginn des erstmals geförderten Studiums das 25. bzw. bei Masterstudiengängen das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Die zum Studium berechtigende Prüfung wurde mindestens mit der Note 2,7 abgeschlossen.

Gefördert werden können nur „nassauische Landeskinder“ mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten.

Ausschlusskriterien
Der NZF fördert keine dualen Studiengänge, Zweitstudiengänge, Teilzeitstudiengänge, Fernstudiengänge, Promotionsstudiengänge, Studienabschlussphasen oder reine Auslandsstudiengänge außerhalb der EU, des EWR und der Schweiz.
Die Bewerberin/der Bewerber wird bereits mit einem Stipendium gefördert.

Der Bewerber oder die Bewerberin verfügt über eigenes Einkommen, das den steuerlichen Grundfreibetrag nach § 32a Abs. 1 Nr. 1 EStG um mehr als 2000€ übersteigt

Die Auszahlung zum Semesterende ist an den Nachweis einer jeweils im Semester erbrachten Sonderleistung geknüpft. Dabei kann es sich z.B. um den Besuch einer zusätzlichen Vorlesungsreihe zur Vertiefung des Studiums oder eine zusätzliche Hausarbeit handeln.

Näheres hierzu wird in dem Bewilligungsbescheid ausgeführt.

Eine mögliche Anrechnung auf BAföG-Leistungen oder andere Stipendien ist von den Bewerbern selbst zu recherchieren. Die aktuellen BAföG-Richtlinien sehen einen Freibetrag von monatlich 300€ für nicht einkommenssteuerpflichtige begabungs- und leistungsabhängige Stipendien vor, so dass das NZF-Stipendium alleine (derzeit monatlich umgerechnet 166,-- €) nicht zu einer BAföG-Kürzung führen dürfte.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Bewilligte Stipendien können jederzeit geändert oder widerrufen werden.

Bewerbung

In der Regel finden zweimal jährlich Vergabeverfahren statt. Dazu steht in den Bewerbungsphasen vom 1. Februar bis 1. März und vom 15. September bis 15. Oktober ein Bewerbungsformular online auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt zur Verfügung.

Eine Bewerbung ist unter den o.a. Voraussetzungen zu jedem Zeitpunkt eines Erststudiums möglich. Die Bewerbung für ein Stipendium für ein Masterstudium ist im Laufe des 1. Semesters des Masterstudiums einzureichen.

Antrag und Unterlagen für die Gewährung eines Stipendiums

1. Schritt
das Bewerbungsformular steht nur in den Bewerbungsphasen vom 1. Februar bis zum 1. März und vom 15. September bis zum 15. Oktober online zur Verfügung.

Bitte füllen Sie das Formular digital aus und senden es

  • bis spätestens 1. März für das jeweilige Sommersemester
  • bis spätestens 15. Oktober für das jeweilige Wintersemester
    an folgende E-Mail Adresse: NZF@rpda.hessen.de

2. Schritt
Sollten Sie für ein Stipendium in Frage kommen, teilen wir Ihnen eine Vorgangsnummer mit und fordern die nachstehenden Unterlagen von Ihnen an

  • Geburtsurkunde
  • Abschlusszeugnis der Schule, Hochschule (Bachelor) und ggf. der Berufsausbildung
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Nachweis Regelstudienzeit
  • tabellarischer Lebenslauf
  • optional Nachweise für einen Vergabebonus bei wirtschaftlich besonders schwierigen Einkommensverhältnissen (z.B. BAföG-Bescheid oder Zuwendungsbescheid ALG II nach SGB II, bzw. laufende Hilfen zum Lebensunterhalt nach SGB XII).
    Als Anlage zu unserer Benachrichtigung erhalten Sie einen Fragebogen, der digital auszufüllen und zusammen mit den Unterlagen per Post an den Nassauischen Zentralstudienfonds

Nassauischer Zentralstudienfonds
beim Regierungspräsidium Darmstadt
Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

zu senden ist.

Für die Rücksendung der Unterlagen haben Sie ca. drei Wochen Zeit, das jeweilige Fristende wird Ihnen mit der Benachrichtigung mitgeteilt.

=03. Schritt==
Unter allen fristgerecht vorgelegten gültigen Bewerbungen wird zeitnah eine Rangfolge ermittelt. Die Vergabe erfolgt nach Punkt 6 der Zuwendungsrichtlinien des NZF. Nach Abschluss des Verfahrens erhalten Sie entsprechend Ihrer Position in dieser Rangfolge eine schriftliche Benachrichtigung des NZF.

4. Schritt
Haben Sie eine Förderzusage erhalten, beachten Sie bitte, dass für die Auszahlung des Stipendiums der Nachweis einer im jeweiligen Semester erbrachten Sonderleistung erforderlich ist. Die Sonderleistung ist im Rahmen des gewählten Studienganges zusätzlich und über die gemäß Studienordnung ohnehin zu fertigenden Arbeiten hinausgehend, zu erbringen. Ein Muster für die Bescheinigung einer Sonderleistung finden Sie als Download. Die Bescheinigung muss auf einem Originalbriefkopf Ihrer Universität ausgestellt sein.

Den Nachweis über die erbrachte Sonderleistung legen Sie bitte zusammen mit der aktuellen Immatrikulationsbescheinigung jeweils

  • bis spätestens 1. April für das absolvierte Wintersemester
  • bis spätestens 1. Oktober für das absolvierte Sommersemester
    auf dem Postweg hier vor.

Eine Eingangsbestätigung dazu erfolgt nicht.

Wenn diese Unterlagen den formalen und inhaltlichen Erfordernissen entsprechen, wird das Stipendium von 1000 € bis Ende April bzw. Ende Oktober für das zurückliegende Semester auf Ihr angegebenes Konto überwiesen.

Ansprechpartnerinnen für Sie sind

Frau Ortrud Brunner-Papachristos
Tel.: +49 (0)6151 12 6232
Fax.: +49 (0)6151 12 6819
ortrud.brunner-papachristos@rpda.hessen.de

und Frau Sabrina Scheidt
Tel.: +49 (0)6151 12 5243
Fax.: +49 (0)6151 12 6819
Sabrina.scheidt@rpda.hessen.de

Bewerbungsfrist: jeweils zum 01.03. und 15.10. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Studium

Angestrebter Abschluss

  • Bachelor
  • Master
  • Diplom

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Nassauischer Zentralstudienfonds beim Regierungspräsidium Darmstadt
Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Telefon: +49 6151 12-5243
Telefax: +49 6151 12-6819
E-Mail:
Internet: www.rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=79d87675d683a25b12ebbd3e2c79171a

Ansprechpartner

Ortrud Brunner-Papachristos
Telefon: +49 6151-12-6232
Telefax: +49 6151-12-6819
E-Mail:
Internet: https://rp-darmstadt.hessen.de/soziales/stiftungen/nassauischer-zentralstudienfonds

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!