Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Solingen

Stadtverwaltung Solingen

Die Eheleute-Carl-Ruß-Stiftung

Allgemein

Bereits im Jahr 1905 hat Kommerzienrat Carl Ruß im Gedenken an seine Eltern die „Eheleute-Carl-Ruß-Stiftung“ errichtet.

Sein Vater war der geachtete Pädagoge Carl Ruß, der lange Zeit in Wald, damals noch selbständig, gewirkt hat. Leider konnte er dem Sohn das Studium, von dem dieser geträumt hatte, nicht finanzieren. Mit Fleiß und Begabung hat es Carl Ruß junior dennoch geschafft. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere war Carl Ruß Chef der Schweizer Schokoladenfabrik Suchard und gilt als Erfinder der Milka-Schokolade. Geleitet von eigenen Erfahrungen und einem sozialpolitischen Engagement, hat Carl Ruß die Stiftung ins Leben gerufen, die den Zweck hat, talentierte, aber bedürftige junge Menschen zu fördern.

Zweck der Stiftung ist die „Förderung talentierter, aber bedürftiger Schülerinnen und Schüler höherer Lehranstalten und junger, in der Berufsausbildung befindlicher Leute beiderlei Geschlechts".

Art der Förderung

Die Förderung ist ganz auf den Einzelfall abgestellt. Das Vorliegen der Voraussetzungen wird individuell festgestellt und die Höhe der finanziellen Unterstützung den persönlichen Verhältnissen angepasst. Es können sowohl einmalige Beträge als Zuwendung, wie auch monatliche Beiträge über einen längeren Zeitraum (in der Regel ein Jahr) zuerkannt werden.

Die Förderung ist ganz auf den Einzelfall ausgerichtet und wird individuell geprüft. Es sind sowohl Einzelbeträge als Zuschuss möglich, als auch monatliche Förderbeträge ab einem Betrag von 50,- Euro. Bei der Berechnung des zur Verfügung stehenden Einkommens wird sowohl das eigene Einkommen als auch das Familieneinkommen betrachtet. Außerdem wird unterschieden, ob ein eigener Hausstand
besteht, oder ob der Antragsteller oder die Antragstellerin noch bei der Familie lebt.

Voraussetzungen

  • Begabung: Antragstellerinnen oder Antragsteller müssen eine besondere Begabung, d. h. mindestens überdurchschnittliche schulische Leistungen nachweisen. Von Studierenden werden ab dem dritten Semester Leistungsnachweise mit überdurchschnittlichen Noten erwartet.
  • Förderungswürdigkeit: Antragstellerinnen oder Antragsteller können im Einzelfall als förderungswürdig anerkannt werden, wenn sie begabt und mit Wohnung in Solingen gemeldet sowie bedürftig im Sinne der Satzung sind.
  • Bedürftigkeit: Als bedürftig können Antragstellerinnen oder Antragsteller berücksichtigt werden, wenn die ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation nicht ausreichen, um eine qualifizierte Ausbildung zu ermöglichen.

    Nach den Richtlinien der Stiftung ist förderungswürdig, wer trotz schwieriger persönlicher Verhältnisse den Willen zeigt, das gesetzte Bildungsziel zu erreichen. Hierbei muss eine besondere Begabung vorliegen, die an einem guten Notendurchschnitt von mindestens 1,9 festgemacht wird.

Gefördert werden Antragsteller und Antragstellerinnen, die ohne die Unterstützung der Stiftung nicht hinreichend ausgebildet werden können, d.h. insbesondere dann, wenn der Stipendiat nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügt.

Schließlich ist noch eine Voraussetzung, dass der Antragsteller oder die Antragstellerin auch in Solingen wohnt, oder zumindest hier einen Nebenwohnsitz gemeldet hat.

Bewerbung

mit entsprechendem Antragsvordruck: https://www.solingen.de/C1257EBD00357318/files/eheleute_carl-russ-stiftung_antrag.pdf/$file/eheleute_carl-russ-stiftung_antrag.pdf?OpenElement

Bitte füllen Sie den Bewerbungsbogen vollständig aus. Diesem sind beizulegen:

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse bzw. Leistungsnachweise in beglaubigter Kopie, sofern die Originale nicht persönlich vorgelegt werden.
  • Immatrikulationsbescheinigung über das laufende Semester bzw. Schulbescheinigung über die Dauer des Schulbesuchs
  • Bericht über den Studienstand mit Angabe des Studienzieles/Berufszieles und voraussichtlichem Zeitpunkt des Abschlusses
  • Nachweise über eigene Einkünfte, Sofern Ihnen ein BAFöG-Bescheid bisher nicht zugegangen ist, senden Sie bitte einen solchen Bescheid unmittelbar nach Erhalt in Kopie nach.
  • Neueste Gehaltsbescheinigungen bzw. Einkommensteuerbescheide von Ihren Eltern, Ihren Geschwistern bzw. Ihrem Ehegatten oder Lebenspartner, sofern Sie in einem gemeinsamen Haushalt leben.
  • Bescheinigung über den Bezug von Kindergeld, sofern für Ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Geschwister/Halbgeschwister oder Lebenspartner diese staatliche/n Leistung/en gezahlt wird/werden.
  • Nachweise über Miet-, Pacht- o. ä. Einnahmen von im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Berufsausbildung / Weiterbildung
  • Studium

Angestrebter Abschluss

  • alle Bildungsabschlüsse

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Stadtverwaltung Solingen
Bonner Straße 100
42697 Solingen

Telefon: +49 212 290-6306
Telefax: +49 212 290-6391
E-Mail:
Internet: www.solingen.de

Ansprechpartner

Peter Landschoof
Telefon: +49 212 290-6306
Telefax: +49 212 290-746306
E-Mail:
Internet: www.solingen.de/de/dienstleistungen/40-1-eheleute-carl-russ-stiftung/

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!