Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Wesselburen

Stadt Wesselburen

Das Hebbel-Stipendium

Allgemein

Seit 1983 vergibt die Stadt Wesselburen das Hebbel-Stipendium. Es ist befristet auf drei Jahre. Ziel soll es sein, eine Promotion zu erstellen, die sich mit Friedrich Hebbel und seinem Werk auseinandersetzt.

Art der Förderung

Die Stadt Wesselburen fördert die wissenschaftliche Erschließung des Werkes von Friedrich Hebbel durch ein Promotionsstipendium. Die Höhe des Stipendiums setzt der Magistrat der Stadt Wesselburen fest.

Das Stipendium wird für einen Bewerber in der Regel drei Jahre gewährt. In Ausnahmefällen ist eine Verlängerung auf vier Jahre möglich. Ist die Dissertation bis dahin noch nicht eingereicht, muss das Stipendium zurückgezahlt werden, und zwar zu einem Drittel, wenn die Arbeit nach vier, zu zwei Dritteln, wenn sie nach fünf, und voll, wenn sie nach sechs Jahren noch nicht eingereicht ist oder aber sie vorzeitig abgebrochen wird. Nach Ablauf von drei Jahren wird das Stipendium neu ausgeschrieben; dies geschieht früher, wenn die Promotion vor dieser Frist beendet wurde.

Die Promotion wird wissenschaftlich betreut von einem Professor nach Wahl des Stipendiumsinhabers. Es gilt die Promotionsordnung der Universität, der der ausgewählte Professor angehört.

Der Stipendiat informiert den Museumsleiter schriftlich über die Wahl des Themas und über den Fortgang der Dissertation. Eine Bestätigung des betreuenden Professors ist beizufügen.

Voraussetzungen

Der Stipendiat hat während der Öffnungszeiten des Hebbel-Museums der Stadt Wesselburen an den Wochenenden (Freitag bis einschließlich Sonntag) und an Feiertagen der Monate Mai bis Oktober den Museumsdienst zu übernehmen. Das gilt auch für die Urlaubszeit der Museumsbetreuerin. Der Stipendiat kann seinen Wohnsitz in der Wohnung des Hebbel-Museums nehmen und ist gehalten, mit dem Leiter des Museums zusammenzuarbeiten.

Stellt die Kommission nach Ablauf einer angemessenen Frist - im Regelfall ein Jahr - fest, dass der Stipendiat mit seiner Arbeit nicht zu Rande kommt oder in der Museumsbetreuung unzuverlässig arbeitet, ist sie berechtigt, ihm das Stipendium vorzeitig zu entziehen und das bis dahin bezahlte Geld zurückzuverlangen.

Bewerbung

Das Stipendium wird öffentlich ausgeschrieben. Über seine Vergabe entscheidet eine Kommission, die sich zusammensetzt aus dem Bürgermeister der Stadt Wesselburen, einem Vertreter der Hebbel-Gesellschaft e.V. Wesselburen und dem Leiter des Hebbel-Museums der Stadt Wesselburen. Den Vorsitz führt der Bürgermeister.

Weitere Auskünfte erteilt der Bürgermeister der Stadt Wesselburen, Am Markt 2 in 25764 Wesselburen.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Wohn- und Arbeitsraum

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Interne Promotion
  • Externe Promotion

Geförderte Fachrichtungen

  • Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung: Literatur

Kontakt

Stadt Wesselburen
Am Markt 2
25764 Wesselburen

Telefon: +49 4834 994-0
E-Mail:
Internet: www.wesselburen.de

Ansprechpartner

Bürgermeister der Stadt Wesselburen
Telefon: +49 4834 909-260 / 262
Internet: www.hebbelmuseum.de/stipendium/index.html

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!