Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Logo Peter Fuld Stiftung

Peter Fuld Stiftung

Stipendium

Allgemein

Peter Harry Fuld wurde 1921 in Frankfurt am Main als jüngster Sohn eines jüdischen Kaufmanns und einer christlichen Mutter geboren. Sein Vater Harry Fuld war der Gründer der Firma H. Fuld & Co. Deutsche-Privat-Telefongesellschaft, der späteren Telefonbau & Normalzeit/TELENORMA ,dann AVAYA-TENOVIS (heute nur AVAYA). Als "Halbjude" mußte er 1939 Deutschland verlassen. Mit Kriegsbeginn wurde er als Deutscher in England und später in Kanada interniert, ehe er Ende 1941 aus der Internierung entlassen in Toronto studierte und den "Bachelor of Law" erwarb.

Zwischenzeitlich kanadischer Staatsbürger geworden, kehrte Peter Fuld Ende 1945 nach Europa zurück, um fortan in London und Frankfurt zu wohnen. Zusammen mit seinem Anwalt und Freund Philip H. Hartley betrieb er später die Übernahme seines Erbes, einer Kommanditbeteiligung an der Telefonbau & Normalzeit Lehner & Co. Peter Fuld erkrankte 1959 an einem Gehirntumor und starb schließlich 1962 in Frankfurt am Main.

Die Zeit der Internierung und des Studiums in Toronto war für Peter Fuld überschattet von Diskriminierungen. Als "Halbjude" wurde er von seinen jüdischen und deutschen Mitflüchtlingen, als Deutscher von seinen kanadischen Studienkollegen gemieden. Diese persönlichen Erfahrungen und die Beobachtung der Schicksale farbiger Kommilitonen erweckten in Peter Fuld besonderes Mitgefühl für rassenmäßige Diskriminierung. Sensibilisiert für menschliches Leid, hat er noch zu seinen Lebzeiten im Nachkriegsengland vielen farbigen Flüchtlingen geholfen.

Seinen Plan, eine Stiftung in Deutschland für diskriminierte und begabte Jugendliche zu gründen, konnte Peter Fuld wegen seiner Erkrankung nicht mehr ausführen. Er vermachte daher einen Teil seines Vermögens Philip H. Hartley mit der Auflage, eine Stiftung ins Leben zu rufen.

Art der Förderung

Die Stiftung vergibt Stipendien an Jugendliche und junge Erwachsene zur Finanzierung des Studiums.

Zur Zeit werden 40 Stipendiaten gefördert. Die Fachrichtungen der Studenten sind breit gestreut. Rund ein Dutzend neuer Stipendien können derzeit pro Jahr vergeben werden. Begabtenförderung wird nur in Ausnahmefällen gewährt.

Die Stiftung vergibt Stipendien an Jugendliche zur Finanzierung des Studiums für folgende Bereiche:

  1. Examenssemester (Bachelor/Master): Die Stiftung fördert Studenten und Studentinnen durch die Finanzierung von maximal vier Examenssemestern, soweit diese aufgrund ihres sozialen Umfeldes und/oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit unter ihrer Herkunft zu leiden haben (Diskriminierung). Außerdem muss der Abschluss des Examens aufgrund fehlender Mittel gefährdet (finanzielle Bedürftigkeit) und das bisherige Studium zielstrebig mit guten Leistungen bestritten worden sein (Förderungswürdigkeit).
  2. Begabten-/Promotionsstipendien: Die Stiftung vergibt in besonderen Fällen Stipendien an begabte Jugendliche und junge Erwachsene, insbesondere im Rahmen einer Promotion für maximal sechs Semester, soweit deren finanzielle Mittel eine entsprechende Ausbildung nicht zulassen. Hierbei werden 50 % der Mittel grundsätzlich als unverzinsliches Darlehen gewährt.
  3. Zuschuss zur Ausbildungsvergütung für schwervermittelbare Jugendliche. Die Stiftung vergibt in Einzelfällen u.a. in der Zusammenarbeit mit dem Technologie- und Gründerzentrum und der Gesellschaft für Wirtschaftskunde in Hanau Zuschüsse um eine Ausbildung zu ermöglichen.

Voraussetzungen

Wesentliche Voraussetzungen sind, dass der Antragssteller nicht älter als 26 Jahre ist, seine/ihre Förderungsdauer ( bis zum Examen) im Rahmen von 1 Monat bis 2 Jahren ( einmalige Zuschüsse auch möglich) liegen, er/sie förderungswürdig und die finanzielle Bedürftigkeit gegeben ist. Des Weiteren ist glaubhaft zu machen, dass der Antragssteller unter seiner Herkunft zu leiden hat. Für ein Begabtenstipendium (z.B. Promotion), dass zur einen Hälfte als zinsloses Darlehen und zur anderen Hälfte nur als Stipendium gewährt wird, ist die besondere Förderungswürdigkeit zu erklären. Nur Auszubildene/Studenten, die in Hessen studieren kommen in die engere Auswahl.

Bewerbung

Onlinebewerbung ab 1.11. für die Beantragung eines Stipendiums möglich

Die Verwaltung der Peter Fuld Stiftung hat eine Onlinebewerbung eingeführt. Dies soll das Antragsverfahren beschleunigen bzw. den Verwaltungsaufwand straffen. Neue Anträge für 2018 können ab 1.11. eingestellt werden. Das Bewerbungsportal ist bis dahin geschlossen.

Das Bewerbungsportal wird vom 1.11. bis 28.2. geöffnet sein. Im März findet ein schriftliches Auswahlverfahren statt und die ersten Stipendien werden und am Ende des Monats vergeben. Der Antragssteller kann das Stipendium ab dem 1.1. beantragen . Die Gelder werden dann rückwirkend ausgezahlt.

In der zweiten Vergaberunde wird das Protal zur Bewerbung vom 1.4. bis zum 31.7. geöffnet sein. Nach dem Auswahlverfahren ist geplant, die zukünftigen Stipendiaten zu einem persönlichen Kennenlernen im August nach Frankfurt einzuladen. Die Zusage des Stipendiums erfolgt dann noch im August. Hier können die Anträge ab dem 1.5. beantragt werden und die Gelder rückwirkend bezahlt.

Wenn die wesentlichen Fakten in diesem Vorantrag der Vergaberichtlinie für die Gewährung eines Stipendiums entsprechen, erhalten Sie einen Zugangscode, um ihre Bewerbungsunterlagen hochzuladen und verschiedene Dokumente ausfüllen zu können.

Beachten Sie, dass nur vollständige Angaben es ermöglichen, den Antrag abschicken zu können. Sie haben eine angegebenen Zeitpunkt, um mit dem Zugangscode die Unterlagen zu vervollständigen.

Die Originaldokumente wie Gutachten von Professoren, Zeugnisse, Semesterbescheinigung etc. müssen trotzdem per Post (Einschreiben per Einwurf) an die Stiftung geschickt werden.

Alle benötigten Informationen sind im Merkblatt für Stipendienanträge zu finden! Bitte beachten!

Bewerbungsfrist: jeweils zum 28.02. und 31.07. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Bildungsphase

  • Berufsausbildung / Weiterbildung
  • Studium

Angestrebter Abschluss

  • Bachelor
  • Master

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Peter Fuld Stiftung
Bockenheimer Anlage 37
60322 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 63-7054
Telefax: +49 69 63-9004
E-Mail:
Internet: peterfuldstiftung.de

Ansprechpartner

Gabriele Buchholz
Telefon: +49 69 63-7054
Telefax: +49 69 63-9004
E-Mail:
Internet: www.peterfuldstiftung.de/stipendien/

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!