Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Walter Blüchert Stiftung

Walter Blüchert Stiftung

hochform - Förderung für Akademiker mit Flüchtlingsstatus

Allgemein

Akademiker, die als Flüchtlinge in Deutschland leben, stehen bei der Arbeitssuche ausnahmslos vor Sprach- und System-Barrieren, finden sich ohne Orientierungshilfe nur schwer zurecht und verlieren viel Zeit beim Versuch, eine ihrer Ausbildung entsprechende Arbeit zu finden.

Wir wollen Zugewanderte oder geflüchtete Akademiker für den deutschen Arbeitsmarkt qualifizieren. Damit betreten wir Neuland in Deutschland. Akademiker mit Flüchtlingsstatus, die mit ihrem aktuellen Bildungsstand trotz akademischer Abschlüsse in den MINT-Fächern keine Chance auf Arbeit in Deutschland haben, werden durch das Programm in ein bis zwei Jahren so geschult, dass sie fit werden für den deutschen Arbeitsmarkt und gesellschaftlich integriert.

Das Ziel des hochform-Programmes ist es, dass diese Studierenden einen zusätzlichen akademischen Abschluss erreichen und ihnen durch intensives Coaching der Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt gelingt.

Art der Förderung

Mentoring, Fortbildung und Studienmaterialien

Die hochform-Förderung umfasst das Eins-zu-eins-Mentoring eines fach- und studienortnahen Hochschulprofessors vom Studienbeginn bis zum Abschluss. Darüber hinaus erhalten die Stipendiaten Fortbildungen aus dem Bereich der Schlüsselqualifikationen wie Präsentations-Schulungen, Zeit- und Selbstmanagement, Bewerbungstraining etc.

Außerdem kann ein Büchergeld gewährt werden, mit dem in Absprache mit dem Mentor Ausgaben für Literatur und Studienmaterialien, aber auch für Bildungsreisen finanziert werden.

Voraussetzungen

Akademiker aus MINT-Fächern gesucht

Folgende Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen, die sich für eine Aufnahme in das Qualifizierungsprogramm bewerben möchten:

  • Anerkannter Flüchtlingsstatus,
  • deutsche Sprachkenntnis (Niveau C1),
  • erster akademischer Bildungsabschluss,
  • Aussicht auf einen Studienplatz an einer deutschen Hochschule
  • Fachwahl aus dem Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)

Bewerbung

Bewerbungsverfahren
Zu den Bewerbungsunterlagen gehören neben dem Anschreiben ein Lebenslauf sowie ein Beleg für die abgeschlossene Hochschulausbildung und der Nachweis eines Studienplatzes an einer deutschen Hochschule.

Über die Aufnahme in das Förderprogramm wird nach einer persönlichen Vorstellung in einem Assessmentcenter-Gespräch entschieden.

Wer am Programm hochform teilnehmen möchte, richtet seine Bewerbung an die
Deutsche Universitätsstiftung:
Dipl. pol. Cornelia C. Kliment, Geschäftsführerin
kliment@deutsche-universitaetsstiftung.de
Tel +49 228 9026643
mobil +49 160 96448803

oder an die Walter Blüchert Stiftung:
Silke Hanheide
silke.hanheide@walter-bluechert-stiftung.de
Tel +49 5241 17949-14

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören neben dem Anschreiben ein Lebenslauf sowie ein Beleg für die abgeschlossene Hochschulausbildung und der Nachweis eines Studienplatzes an einer deutschen Hochschule.

Über die Aufnahme in das Förderprogramm wird nach einer persönlichen Vorstellung in einem Assessmentcenter-Gespräch entschieden.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Sach- und Reisekosten
  • Förderung von Absolventen
  • Ideelle Förderung

Zielregionen

  • Deutschland

Zielgruppen

  • Geflüchtete

Bildungsphase

  • Berufsausbildung / Weiterbildung
  • Studium
  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Master

Geförderte Fachrichtungen

  • allgemein: Mathematik, Naturwissenschaften

Kontakt

Walter Blüchert Stiftung
Eickhoffstraße 5
33330 Gütersloh

Telefon: +49 5241 17949-0
Telefax: +49 5241 17949-29
E-Mail:
Internet: www.walter-bluechert-stiftung.de

Ansprechpartner

Prof. Dr. Gunter Thielen und Ingrid Kramer
Telefon: +49 5241 17949-0
Telefax: +49 5241 17949-29
E-Mail:
Internet: www.hochform.org

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!