Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Uni Bremen Logo

Universität Bremen

Brückenstipendium zur Promotion

Allgemein

Herausragende Studierende sollen für eine Promotion an der Universität Bremen gehalten und gewonnen werden. Dazu werden Studierende unmittelbar nach dem Abschluss ihres Studiums darin unterstützt, für die geplante Promotion an der Universität Bremen eine externe Finanzierung einzuwerben, etwa bei einem der Begabtenförderwerke oder über die Mitarbeit an einem Drittmittelantrag des zukünftigen Betreuers/der Betreuerin.

Art der Förderung

Zweck des Brückenstipendiums ist die Vorbereitung eines an der Universität Bremen durchzuführenden Promotionsvorhabens und die Einwerbung der dafür notwendigen externen Finanzierung eines Stipendiums/einer Stelle - etwa bei einem der Begabtenförderwerke oder über die Mitarbeit an einem Drittmittelantrag des zukünftigen Betreuers/der Betreuerin.
Das Stipendium wird monatlich im Voraus auf das vom Stipendiaten/von der Stipendiatin angegebene Konto gezahlt. Das monatliche Stipendium beträgt 1.000,- EUR.

Voraussetzungen

Förderbedingungen
3.1. Voraussetzung für die Förderung ist ein erfolgreicher Studienabschluss.
3.2. Die maximale Stipendiendauer beträgt zwölf Monate und endet spätestens mit Beginn der Drittmittelförderung des Promotionsvorhabens.
3.3. Das Stipendium erfordert den Einsatz der vollen Arbeitskraft zur Vorbereitung Ihres Promotionsvorhabens und der Einwerbung einer Finanzierung für das Vorhaben.
3.4. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch.
3.5. Das Aussetzen oder Verlängern des Brückenstipendiums ist grundsätzlich nicht möglich.
3.6. Das Stipendium wird zunächst für sechs Monate bewilligt. Eine Verlängerung des Stipendiums für weitere sechs Monate kann nur gewährt werden, wenn der/die Stipendiat/in dem Referat 12 innerhalb des ersten halben Förderjahres die Bestätigung eines Drittmittelgebers über den Eingang der Bewerbung für eine Promotionsförderung vorlegt.
3.7. Wenn die eingeworbene Promotionsförderung bereits vor Ablauf des Brückenstipendiums in Anspruch genommen werden soll, ist dies dem Referat 12 unverzüglich schriftlich mitzuteilen.
3.8. In dem nach Abschluss der Förderung vorzulegenden schriftlichen Abschlussbericht sollen der Stand der Vorbereitungen und die künftige Finanzierung des Promotionsvorhabens dokumentiert werden. Reichen Sie diesen Bericht bitte unaufgefordert mit einer Stellungnahme des Betreuers/der Betreuerin beim Referat 12 ein.0
3.9. Der/die Stipendiat/in verpflichtet sich, die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis einzuhalten (gem. Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis vom 22.05.2013).
3.10. Stipendiat/in und Betreuer/in sollen einen engen Arbeitskontakt pflegen. Informieren Sie bitte Ihre/n Betreuer/in, die zuständige Fachbereichsverwaltung und das Referat 12 über alle für die Weitergewährung des Stipendiums relevanten Tatsachen (z. B. Änderungen bei der Vorbereitung des an der Universität Bremen durchzuführenden Promotionsvorhabens oder bei der geplanten Drittmittelbeantragung oder Abbruch der Vorbereitungsarbeiten).
 

Bewerbung

Das Verfahren
Anträge können in der Regel zweimal jährlich gestellt werden. Die zuständige Bereichsforschungskommission (BFK) berät die Anträge und empfiehlt förderwürdige Kandidatinnen und Kandidaten dem Rektorat zur Förderung. Die vier pro Ausschreibung verfügbaren Stipendien sollen je zur Hälfte in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Sozial- und Geisteswissenschaften vergeben werden. Sie werden jeweils zu mindestens 50% an Frauen vergeben.

Kriterien zur Begutachtung von Anträgen
Die Bereichsforschungskommission und das Rektorat der Universität Bremen entscheiden über Ihren Antrag auf Basis der folgenden Kriterien:

1. Qualifikation der Antragstellerin/des Antragstellers

  • In erster Linie herausragende Studienleistungen
  • Ergänzend Vernetzung und Kooperationserfahrungen in der Scientific Community einschließlich Auslandsaufenthalten; Preise oder andere Auszeichnungen für bisherige Leistungen
  • während des Studiums; erste Publikationserfahrungen und Qualität der Publikationen

2. Qualität des Projekts

  • Originalität der Idee für das Promotionsprojekt
  • Überzeugender Bezug auf den Stand der Forschung
  • Schlüssige Begründung der Fragestellung/der Hypothesen
  • Nachvollziehbare Auswahl der Methoden/Verfahren und Durchführbarkeit (soweit hier schon beschrieben)
  • Plausibler Arbeits- und Zeitplan (für den Zeitraum des Brückenstipendiums)
  • Besondere Bedeutung des Vorhabens (z.B. gesellschaftspolitisch, regional, transferrelevant)
  • Einbindung in das wissenschaftliche Umfeld an der Universität Bremen
  • Eignung des Vorhabens als Grundlage für ein Promotionsprojekt
  • Chancen des Vorhabens für die geplante weitere Drittmitteleinwerbung

Bewerbungsfrist: jeweils zum 01.03. und 01.09. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Forschungsprojekte
  • Förderung von Absolventen

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • Promotion

Angestrebter Abschluss

  • Master

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Universität Bremen
Bibliothekstraße 1
28359 Bremen

Telefon: +49 421 218-1
Internet: www.uni-bremen.de

Ansprechpartner

Corinna Volkmann
Telefon: +49 421 218-60321
E-Mail:
Internet: www.uni-bremen.de/de/forschung/f%C3%B6rderangebote-service/ausschreibungen/zentrale-forschungsf%C3%B6rderung-zf/03-br%C3%BCckenstipendien-zur-promotion/

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!