Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
Gerhard C. Starck Stiftung

Gerhard C. Starck Stiftung

Förderung

Allgemein

Stiftungsgedanke
Stifterin und Namensgeber der Stiftung waren Zeit ihres Lebens an Begabung und Begabten interessiert. Hinzu kam das Interesse beider an jüdischem Leben, speziell in Deutschland. Beide waren von der intellektuellen und künstlerischen Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland vor 1933 fasziniert.
Der Stiftungsgedanke bestand nun darin, diese Elemente zu kombinieren: Wie ließ sich das besser verwirklichen, als besonders begabte junge jüdische Menschen, die an Deutschland interessiert sind, zu fördern und damit zum Herkommen und zum Bleiben zu veranlassen.
Die Stifterin war sich durchaus im Klaren darüber, dass sich eine jüdische Kultur der Weimarer Zeit nicht wiederbeleben lässt, jedoch zutiefst davon überzeugt, dass der Beitrag besonders begabter junger jüdischer Menschen für das Gemeinwesen ungemein wichtig ist.
Diesem Gedanken ist die Gerhard C. Starck Stiftung verpflichtet.

Art der Förderung

Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der beruflichen Aus- und Fortbildung besonders begabter junger jüdischer Menschen, die dem deutschen Sprach- und Kulturraum verbunden sind.

Was bringt Ihnen eine Förderung durch die Gerhard C. Starck Stiftung?

Stipendien
Ein Schwerpunkt unserer Förderung liegt in der Gewährung von Stipendien. Familienzuschläge können gewährt werden.

Unsere Stipendien berechnen sich wie folgt:
 

  • Schüler: Förderhöchstsatz: 200 Euro/Monat
  • Studenten: Förderhöchstsatz: 700 Euro/Monat, Büchergeld: 80 Euro/Monat
  • Doktoranden und Habilitanden: Förderhöchstsatz: 800 Euro/Monat, Büchergeld: 80 Euro/Monat
  • Druckkostenzuschüsse: Auf Antrag kann ein einmaliger Druckkostenzuschuss von bis zu 1.500 Euro gewährt werden. Soweit die Arbeit mit magna cum laude oder besser bewertet wurde, zwei positive Gutachten von Hochschullehrern aus der Bundesrepublik, Österreich oder der Schweiz vorliegen, kann ein Druckkostenzuschuss von bis zu 3.000 Euro gewährt werden.
  • Aufbau eines Alumninetzwerks: Unsere Geförderten sind verpflichtet, nach Abschluss der Förderung als Mentorinnen und Mentoren zur Verfügung zu stehen und sich im Netzwerk der Alumni der Gerhard C. Starck Stiftung zu betätigen.

Voraussetzungen

Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende, Künstlerinnen und Künstler, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Habilitandinnen und Habilitanden können sich um Förderung bewerben.
 

  • Jung: Im Sinne der Stiftung sind Sie jung, wenn Sie das 17. Lebensjahr vollendet und das 35. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Schülerinnen und Schüler fördern wir bis zum Erreichen des 22. Lebensjahres. Studierende im Erststudium bis zum Erreichen des 8. Fachsemesters. Habilitanden fördern wir bis zum Erreichen des 35. Lebensjahres bei Projektbeginn. Bei Schülerinnen und Schülern in Vorbereitung auf einen künstlerischen Beruf, kann der Vorstand bei ungewöhnlicher Befähigung bezüglich des Zeitpunkts des Beginns der Förderung Ausnahmen zulassen.
  • Jüdisch: Sie benötigen eine Mitgliedsbescheinigung einer jüdischen Gemeinde in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Besonders begabt: Die besondere Begabung ist in der Regel durch Zeugnisse und Gutachten aus dem deutschen Sprachraum von zwei Hochschullehrern, zweier Schullehrer oder einer öffentlichen Begabtenförderungseinrichtung nachzuweisen.
  • Aus dem deutschen Sprach- und Kulturraum: Dem deutschen Sprach- und Kulturraum gehören Sie für uns an, wenn Sie entweder die deutsche, österreichische oder schweizer Nationalität besitzen oder die deutsche Sprache auf hohem Niveau sprechen und schreiben.
  • Berufliche Aus- und Fortbildung: Als berufliche Aus- und Fortbildung gilt für uns jede Tätigkeit, aus der heraus Sie eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder fortsetzen können. Hierzu zählt insbesondere die Schulausbildung, ein Studium, Promotion, Habilitation oder eine gleichartige Aus- und Weiterbildung im In- und Ausland.

Die Entscheidung über die Gewährung eines Stipendiums oder einer sonstigen Leistung trifft alleine der Stiftungsvorstand. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Bewerbung

Wenn Sie entschlossen sind, sich bei der Gerhard C. Starck Stiftung um eine Förderung zu bemühen, möchten wir Sie bitten, uns die im Folgenden benannten Unterlagen und Erklärungen zu übersenden. Im Anschreiben sollten Sie uns kurz darlegen, aus welchem Grunde Sie eine Förderung durch die Gerhard C. Starck Stiftung wünschen.

Jährliche Fristen
Bewerbungsende 1. Juli für Bewilligung zum 1. Oktober:

Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 1. Juli im Stiftungsbüro vorliegen.
Eine Bewerbung per E-Mail ist nicht möglich.

Notwendige Unterlagen und Angaben zur Aufnahme in das Förderprogramm der Gerhard C. Starck Stiftung

Bitte geben Sie uns unbedingt Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir schnell mit Ihnen in Kontakt treten können.
 

  1. Bewerbungsbogen: Laden Sie bitte unseren Bewerbungsbogen herunter. Bitte füllen Sie dieses Formular in Word oder Open Office vollständig aus, drucken Sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen aus und fügen Sie die geforderten Unterlagen bei.
  2. Vermögensbogen: Laden Sie bitte den Vermögensbogen und drucken ihn aus. Füllen Sie die Angaben zu Einkünften und Vermögen handschriftlich aus. Fügen Sie bitte den unterschriebenen Vermögensbogen und die geforderten Unterlagen bei.
  3. Lebenslauf: Sowohl in ausführlicher Berichtsform als auch in tabellarischer Form.

    • Geburtsort und Geburtsdatum
    • Ausbildung
    • Soziales Engagement
    • Interessen
    • Datum, Ort, Unterschrift
    • Erklärung über andere Förderungen
    • Werden oder wurden Sie gefördert?
    • Wenn ja: Durch wen?
    • insbesondere: Haben Sie einen BAföG-Antrag gestellt?
    • Zeugnisse in Form einer beglaubigten Kopie
    • Projektbeschreibung
    • Zu welchem Zweck möchten Sie gefördert werden?
    • Vorlage einer Bescheinigung Ihrer Hochschule über die Regelstudienzeit im gewählten Fach.
    • Gemeindezugehörigkeit: Zugehörigkeit zu welcher Gemeinde mit Bestätigung ihrer Gemeinde im Original
    • Referenzen: Berufliche Referenz oder die mehrerer Lehrer oder Hochschullehrer im Original.

      Diese Unterlagen übersenden Sie bitte an die
      Gerhard C. Starck Stiftung
      Postfach 40 11 22
      47865 Willich

Bewerbungsfrist: jeweils zum 01.07. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Zielregionen

  • Deutschland

Bildungsphase

  • alle Bildungsabschnitte

Angestrebter Abschluss

  • alle Bildungsabschlüsse

Geförderte Fachrichtungen

  • alle Fachrichtungen

Kontakt

Gerhard C. Starck Stiftung
Postfach 40 11 22
47865 Willich

Telefon: +49 2156 496981
Telefax: +49 2156 496982
E-Mail:
Internet: www.starck-stiftung.de

Ansprechpartner

Inge Frey
Telefon: +49 2156 496981
Telefax: +49 2156 496982
E-Mail:
Internet: www.starck-stiftung.de/stiftungszweck.htm

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!