Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF

Rudolph Lohff-Stiftung c/o Fachbereich Sozialökonomie WISO-Fakultät

Förderung

Allgemein

Die Rudolph Lohff-Stiftung vergibt regelmäßig Förderstipendien.

Die Rudolph Lohff Stiftung ist eine kleine, auf einen ganz bestimmten Begünstigtenkreis konzentrierte Institution mit einer mittlerweile knapp über vierzigjährigen Geschichte.
In dem Bestreben, unbemittelte junge Menschen beim Erwerb einer akademischen Berufsbildung zu unterstützen, errichtete der am 13. Oktober 1885 geborene und am 24. März 1964 gestorbene Hausmakler Rudolph Lohff am 14. Oktober 1958 in Hamburg eine Stiftung und setzte sie zur Erbin seines hinterlassenen Vermögens ein. Nach dem Tode der Ehefrau des Stifters, Minna Ottilie Caroline geb. Hartwig, erlangte die Stiftung zum 1. April 1970 Anspruch auf die Herausgabe des Nachlasses. Seitdem werden Stipendien vergeben.

Anlass zur Errichtung der Stiftung war ein Besuch des damaligen Bundespräsidenten Prof. Dr. Theodor Heuss zur Zehnjahresfeier der Akademie für Gemeinwirtschaft, der Vorläuferin der Hochschule für Wirtschaft und Politik, später: Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik und heute: Fachbereich Sozialökonomie an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg.

Der Kreis der möglichen Begünstigten beschränkt sich dabei explizit auf Studierende am Fachbereich Sozialökonomie der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Uni­versität Hamburg und solche der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), die kein Abitur und bereits im Berufsleben gestanden haben, sowie auf Perso­nen, die diesem Profil entsprechen und ein (staat­liches) Hamburger Abendgymnasium zur nachträglichen Erlangung der Rei­fe­prüfung besu­chen.

Art der Förderung

Ausschließlicher und unmittelbarer Zweck der Stiftung ist die Unterstützung unbemittelter junger Leute (Nichtabiturienten), die bereits im Berufsleben gestanden haben, zu ihrer Berufsausbildung, durch Vergabe von Stipendien, insbesondere

  • zum Studium am Fachbereich Sozialökonomie der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg oder der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg;
  • zur nachträglichen Erlangung der Reifeprüfung (Abendgymnasium).

Voraussetzungen

Die Rudolph Lohff-Stiftung fördert junge, unbemittelte Menschen, die kein Abitur und bereits im Berufsleben gestanden haben.
Das heißt, Sie sind

  1. nicht älter als 35 Jahre, leben
  2. am Rande des Existenzminimums (zwingend nachzuweisen!), haben
  3. kein Abitur und haben darüber hinaus
  4. bereits am Erwerbsleben teilgenommen.
    Zu 2): Nach den Vorstellungen des Stiftungsvorstandes soll bei den Bewerber/innen insbesondere das Kriterium der sozialen Härte erfüllt sein.
    Eine weitere zwingende Voraussetzung ist, dass Sie gegenwärtig am Fachbereich Sozialökonomie oder an der HAW studieren oder ein staatliches Hamburger Abendgymnasium zur nachträglichen Erlangung der Reifeprüfung besuchen.
    Zudem hat sich der Vorstand darauf geeinigt, dass Ihre Studienleistungen mindestens gut sein müssen.

Bewerbung

Das Antragsformular finden Sie in der Regel auf der Website des Fachbereichs Sozialökonomie. Dort sind auch die Antragsfristen vermerkt.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)

Bildungsphase

  • Schulische Ausbildung
  • Studium

Geförderte Fachrichtungen

  • Gesellschafts- und Sozialwissenschaften: Sozialwissenschaften, Soziologie

Kontakt

Rudolph Lohff-Stiftung c/o Fachbereich Sozialökonomie WISO-Fakultät
Welckerstr. 8
20354 Hamburg

Telefon: +49 40 42838-8733
E-Mail:
Internet: www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-sozoek/studium/studienunterstuetzung/lohff.html

Ansprechpartner

Christine Zöllner
Telefon: +49 40 42838-3075
E-Mail:
Internet: www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-sozoek/studium/studienunterstuetzung/lohff.html

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!