Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Stipendien-Datenbank des BMBF
deutsch-tschechisches zukunftsfonds logo

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds

Stipendienprogramm

Allgemein

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hilft, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, welche die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt rund 50 Millionen Euro für über 9.000 Projekte zur Verfügung gestellt.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds (ZF) wurde von beiden Staaten ins Leben gerufen. Entstanden ist er als Ergebnis der Deutsch-Tschechischen Erklärung vom 21. Januar 1997. Noch im selben Jahr - am 29.12.1997 – wurde der ZF wurde nach tschechischem Recht als Stiftungsfonds mit Sitz in Prag gegründet. Angetreten ist er mit einem Stiftungsvermögen von fast 85 Millionen Euro. Die Tätigkeit des ZF war vom Verwaltungsrat zunächst auf zehn Jahre angesetzt. Im Jahr 2007 beschlossen die Regierungen beider Länder jedoch, auch weiterhin in die Zukunft einer guten Nachbarschaft zu investieren. Mit insgesamt rund achtzehn Millionen Euro sicherten Deutschland und Tschechien weitere zehn Jahre Projektförderung.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds will mit seinem Stipendienprogramm den Kreis derjenigen erweitern, die sich während ihres Studiums mit der Sprache und Kultur des Nachbarlandes auseinandersetzen, einen tieferen Einblick in den Stand der wissenschaftlichen Forschung gewinnen und sich am akademischen Austausch beteiligen wollen. Das Stipendienangebot richtet sich deshalb ausschließlich an Studierende, die im Rahmen ihres Studiums in ihrem Heimatland einen ein- oder zweisemestrigen Aufenthalt im jeweils anderen Land absolvieren wollen. Das Stipendium wird nicht im direkten Anschluss an andere Stipendienaufenthalte im Nachbarland vergeben. Ausgeschlossen ist außerdem eine Doppelfinanzierung, d.h. der gleichzeitige Bezug eines anderen Stipendiums.

Art der Förderung

Was wir fördern

  • Jährlich acht ein- und zweisemestrige Studienaufenthalte von deutschen und tschechischen Studenten an Universitäten und Hochschulen im Nachbarland
  • Die Stipendien verfolgen eine eigene Zielsetzung und sollen keine Anschlussförderung für Aufenthalte im Nachbarland sein

Unsere Ziele

  • Intensive Auseinandersetzung mit Sprache, Kultur und Wissenschaft des Nachbarlandes
  • Vergleich der Lehr- und Forschungsmethoden
  • Anfertigung schriftlicher Arbeiten mit deutsch-tschechischer Thematik
  • Nachhaltige Kontakte und Netzwerke des wissenschaftlichen Nachwuchses beider Länder

Acht Nachwuchsakademikern ermöglicht der Zukunftsfonds alljährlich einen tiefen Einblick in das für manche noch wenig bekannte Nachbarland.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von einem bzw. zwei Semestern, und beginnen jeweils zum Wintersemester. In dieser Zeit erhalten die Bachelor-Studenten monatlich 650 Euro sowie eine einmalige Aufwandsentschädigung von 650 Euro für Material-, Reisekosten u.ä. Master-Studenten und Doktoranden erhalten monatlich 800 Euro sowie eine einmalige Aufwandsentschädigung von 800 Euro.

Voraussetzungen

Ein Stipendium des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds können nicht nur Studierende im Bachelor- und Masterstudiengang beantragen, sondern auch Doktoranden. Angesprochen sind Bewerber aus geistes- und gesellschaftswissenschaftlicher Fächer, von Geschichte über Literatur bis hin zu Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Eine wichtige Voraussetzung ist ein außerordentliches Interesse an Sprache, Alltag, akademischer Forschung und Kultur des Nachbarlandes. Eine weitere Bedingung für einen erfolgreichen Antrag ist die Planung eines konkreten wissenschaftlichen Projekts mit deutsch-tschechischer Thematik. Dieses Projekt sollen die Stipendiaten während ihres Auslandsaufenthaltes bearbeiten und am Ende in schriftlicher Form vorlegen. Dabei kann es sich um eine Semester-, eine Abschluss- oder eine Doktorarbeit handeln. Bei der Auswahl der Stipendiaten durch eine vierköpfige unabhängige Kommission spielt die Konzeption des individuellen Projekts eine entscheidende Rolle.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds übernimmt keine Kosten für Sprachunterricht oder fremdsprachige Sonderprogramme. Den Stipendiaten/innen wird empfohlen, sich bereits im Vorfeld über Unterkunftsmöglichkeiten, zum Beispiel in Studentenwohnheimen, sowie über die Aufenthaltsbestimmungen des Gastlandes (http://www.czech-embassy.de/ bzw. http://www.prag.diplo.de/) zu informieren.

Bewerbung

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds vergibt für das akademische Jahr 2018/2019 insgesamt 8 Stipendien an deutsche und tschechische Studierende für einen Studienaufenthalt im jeweiligen Nachbarland.

Die Stipendiaten/innen werden von einer unabhängigen Kommission, die sich aus 4 Mitgliedern zusammensetzt, ausgewählt und durch den Verwaltungsrat bestätigt.

Folgende Unterlagen werden für die Bewerbung benötigt:

  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Projektskizze
  • Zeugnis der Hochschulreife in Kopie
  • Übersicht über den bisherigen Studienverlauf (geordnet nach Semestern)
  • Empfehlungsschreiben eines/r Hochschuldozenten/in der Heimathochschule
  • Betreuungszusage der Gasthochschule
  • Nachweis eines/r Hochschuldozenten/in über die Sprachkenntnisse
  • Fakultativ: Studienplan über voraussichtliche Kurse an der Gasthochschule

Alle Unterlagen sind in vierfacher Ausfertigung beim Sekretariat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds einzureichen. Unvollständige Bewerbungen werden nicht bearbeitet. Bewerbungsunterlagen befinden sich zum Download auf den Internetseiten des Fonds bzw. können im Sekretariat angefordert werden. Bei weiteren Fragen können Sie sich an Herrn Martin Hudec wenden (E-Mail: martin.hudec@fb.cz, Tel: +420 266 311 174. Bitte beachten Sie auch unsere FAQ.

Der Abgabetermin für Bewerbungen um ein Stipendium des Zukunftsfonds für das akademische Jahr 2018/19 ist der 31. Januar 2018.

Bewerbungsfrist: jeweils zum 31.01. eines jeden Jahres.

Weitere Informationen

Förderungskategorien

  • Allgemeine Förderung (Lebenshaltungskosten)
  • Sach- und Reisekosten

Zielregionen

  • Osteuropa

Bildungsphase

  • Studium

Angestrebter Abschluss

  • alle Bildungsabschlüsse

Geförderte Fachrichtungen

  • allgemein: Gesellschafts- und Sozialwissenschaften
  • allgemein: Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
  • allgemein: Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung

Kontakt

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
Na Kazance 634/7
CZ 1710 Praha 7 - Troja

Telefon: +420 283 850 512
Telefax: +420 283 850 503
E-Mail:
Internet: www.zukunftsfonds.cz

Ansprechpartner

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
Telefon: +420 283 850 512, +420 283 850 514
Telefax: +420 283 850 503
E-Mail:
Internet: www.fondbudoucnosti.cz/de/was-wir-fordern/stipendien/

zurück zur Suchmaske
Bitte beachten: Diese Funktion steht nur dem Anbieter dieses Stipendiums zur Verfügung!